Was hat es mit den Kryptowährungen auf sich?

KryptowährungKryptowährung, dieser Begriff geistert um die Welt, seit der Bitcoin als bekannteste Kryptowährung installiert wurde. Aber was ist eine Kryptowährung eigentlich? Experten sind der Meinung, dass die Kryptowährung nicht als Währung im eigentlichen Sinne zu sehen ist. In einigen Ländern haben sich die Regierungen (Dänemark) gegen die Verwendung von Kryptowährungen ausgesprochen und teilweise bereits konkrete Maßnahmen ergriffen, um die Benutzung zu verhindern.

Als Kryptowährung versteht man heute ein digitales Zahlungsmittel, das mit den Prinzipien der Kryptographie erstellt und gehandelt wird, um ein dezentrales und sicheres Zahlungssystem zu realisieren. Der Begriff Kryptographie wiederum bedeutet ursprünglich Geheimschrift wird heute aber allgemein als Verschlüsselung gebraucht.

Von der ersten Kryptowährung Bitcoin bis zu den heute über 4.500 gehandelten Kryptowährungen

Der älteste öffentlich gehandelte und auch bekannteste Vertreter des Kryptogeldes ist der seit 2009 erhältliche Bitcoin. Inzwischen gibt es zahlreiche weitere Kryptowährungen. Derzeit zählt man etwas mehr als 4.500 weitere Kryptowährungen, von denen über 1.000 einen täglichen Handelsumsatz von jeweils über 10.000 US-Dollar an entsprechenden Handelsplätzen für Kryptowährungen erreichen.

Die nachstehende, vom Kreditvergleicher smava zur Verfügung gestellte Infografik zeigt die Kursentwicklung der bedeutendsten Kryptowährungen, die Chancen, Risiken und Sicherheit der digitalen Währung, sowie die
Definitionen der wichtigsten Begriffe rund um die Kryptowährungen.

Zukunftsaussichten

Die Bekanntheit von Kryptowährungen ist nicht nur bei Eingeweihten groß, allerdings fehlt vielen Menschen das Verständnis des Systems an sich. Das bedeutet, eine spürbare Zurückhaltung bei Investitionen in Kryptowährungen. Experten gehen davon aus, dass sich diese Situation allerdings schon mittelfristig ändern wird und Kryptowährungen ein fester Bestandteil des Zahlungsverkehrs mit und ohne Banken wie auch von Finanz-Anlage-Produkten werden.
Technische Hindernisse oder Erschwerungen

Ein wesentlicher Faktor bei der Weiterverbreitung der Kryptowährungen ist der immense Stromverbrauch, der sich bei weiterer intensiver Nutzung immer mehr erhöhen wird. Die Erhöhung der Rechnerleistung (ohne die gibt es keine Kryptowährung) innerhalb eines Netzwerks führt zwangsläufig zu erhöhtem Stromverbrauch.

Eine einzige Transaktion verbraucht etwa 300 kWh. Das ist der Verbrauch eines durchschnittlichen Einfamilienhauses in einem Monat. Für einen Block
benötigt man schon ca. 570 MWh, vergleichbar mit dem Stromverbrauch von 190 Einfamilienhäusern in einem Jahr. Durch die Bitcoin-Produktion (im Fachjargon „Schürfung“ genannt) wurden allein im Jahre 2017 rund 30 TWh verbraucht. Die Vergleichszahlen dazu sind ungeheuerlich. Für das Jahr 2017 wurde die Stromkapazität von 3 Atomkraftwerken benötigt, gleichbedeutend mit dem Stromverbrauch von ganz Dänemark im Jahre 2017.

Die wichtigsten Krypto-Währungen im Überblick

Bitcoin (BTC)


Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung, installiert im Jahr 2009. Bitcoin besteht aus einer Datenbank ("Blockchain") innerhalb eines „Peer-to-Peer-Netzwerks" in dem alle Teilnehmer mit einem Programm verbunden sind, wodurch es ermöglicht wird, weltweite, schnelle Überweisungen vorzunehmen. Um mit Bitcoins bezahlen zu können, wird eine "Bitcoin-Wallet"-Software benötigt.

Zahlungen mit Bitcoin finden über pseudonyme Adressen statt - so wird keine Identifizierung der Handelspartner ermöglicht. Die Durchführung einer Zahlung dauert ungefähr 10 Minuten.

Bitcoin hat derzeit (1.Mai 2018) einen Marktanteil von 37,1 %.
Der Börsenwert der Bitcoins beträgt heute geschätzt: 153.225. Mio. USD
Quelle: coinmarketcap.com

Dash

Dash, oder „Darkcoin“ ist ebenfalls eine Open-Source-Peer-to-Peer-Kryptowährung und will durch verbesserte Anonymität und Datenschutz punkten. So sind bei Dash im Gegensatz zu den anderen Kryptowährungen Transaktions-Informationen nicht öffentlich, dies wird durch das System „PrivateSend“ ermöglicht. Dabei werden Transaktionen mit denen anderer Personen vermischt und damit verschleiert.

Dash hat derzeit (1.Mai 2018) einen Marktanteil von 0,9 %.
Der Börsenwert des Dash beträgt heute geschätzt: 3.701 Mio. USD
Quelle: coinmarketcap.com

Ethereum

Ethereum basiert auf Blockchain-Technologie und ist keine reine Kryptowährung sondern eine Plattform, auf der Nutzer auch die Möglichkeit haben, untereinander Geld auszutauschen. Hierzu werden Smart Contracts, kleine Programme, verwendet, die automatisch Geld von Wallets empfangen können und auch entscheiden, wann dieses weitergesendet wird.

Ethereum hat derzeit (1.Mai 2018) einen Marktanteil von 7,5 %.
Der Börsenwert des Dash beträgt heute geschätzt: 65.745 Mio. USD
Quelle: coinmarketcap.com

Litecoin

Litecoin ist ähnlich wie Bitcoin aufgebaut, bietet jedoch günstigere Transaktionskosten und einen schnelleren Transaktionsablauf. So dauert die Transaktion hier nur 2,5 Minuten.

Litecoin hat derzeit (1.Mai 2018) einen Marktanteil von 2,0 %.
Der Börsenwert der Litecoins beträgt heute geschätzt: 8.225. Mio. USD
Quelle: coinmarketcap.com

Monero

Monero ist eine dezentrale, blockchain-basierte Kryptowährung, in deren Fokus die größtmögliche Anonymität legt, sie basiert auf dem CryptoNote-Protokoll.

Monero hat derzeit (1.Mai 2018) einen Marktanteil von 0,9 %.
Der Börsenwert des Monero beträgt heute geschätzt: 3.721 Mio. USD
Quelle: coinmarketcap.com

Ripple

Ripple ist ebenfalls eine Open-Source-Peer-to-Peer-Kryptowährung, allerdings ohne Blockchain, und soll daneben ein Devisenmarkt sein. Das Ripple-Netzwerk unterstützt jede beliebige Währung (Dollar, Euro, Yen, Bitcoin etc.).

Ripple hat derzeit (1.Mai 2018) einen Marktanteil von 7,8 %.
Der Börsenwert des Ripple beträgt heute geschätzt: 32.022 Mio. USD
Quelle: coinmarketcap.com

Weitere wichtige Kryptowährungen sind

EOS, Cardano, Stellar, Tronix, NEOIOTA, NEM, Tether, Qtum, OmiseGO und VeChain.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain

Weitere Nachrichten zu Aktien + Börse

Die Aktienmarktperspektiven Lateinamerikas

IMAGE Interview mit Stefan Jochum, CEO von Santander Asset Management (SAM) Deutschland, zu den Aktienmarktperspektiven Lateinamerikas.Herr Jochum, die...

Weiterlesen ...

Mehrheitliche Beteiligung der Deutschen Börse an Tradegate Exchange

IMAGE Seit Beginn des Börsenjahres 2010 ist die Berliner Tradegate Exchange als weitere regulierte Wertpapierbörse in Deutschland in Betrieb. Zum 4....

Weiterlesen ...

Negativtrend bei Schwellenländeraktien hat sich umgekehrt

IMAGE Seit 2011 haben sich Aktien aus Schwellenländern deutlich schwächer entwickelt als ihre Pendants aus Industrieländern. Zuletzt hat sich der...

Weiterlesen ...