• Start
  • Banken
  • Die Banken haben offensichtlich nichts aus der Krise gelernt

Die Banken haben offensichtlich nichts aus der Krise gelernt

Die Banken haben offensichtlich nichts aus der Krise gelerntSeit Jahresbeginn sind die Banken verpflichtet, für Gespräche mit Kunden, in denen Wertpapiere wie Fonds, Anleihen oder Zertifikate empfohlen werden, ein Beratungsprotokoll zu erstellen und dem Kunden auszuhändigen. Doch einige Berater erstellen erst gar kein Protokoll, unterschreiben es - gesetzeswidrig - nicht oder nötigen Kunden zu einer Unterschrift, die nicht vorgesehen ist. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer April-Ausgabe nach einer Stichprobe von 16 Beratungsgesprächen in acht verschiedenen Kreditinstituten in vier Bundesländern.

Servicequalität und Gesetzestreue – bei vielen Banken ein totales Minus

Die Tester erhielten zehn Protokolle, sechs Mal gingen sie leer aus. Ein Testanleger fragte in der BBBank Karlsruhe ausdrücklich nach einem Beratungsprotokoll, doch der Berater wies ihn ab. Ein anderer Anleger bekam bei der Commerzbank in Karlsruhe nach einer Beratung über Fonds und Zertifikate ebenfalls kein Beratungsprotokoll. „Wir wissen ja nicht, ob Sie wiederkommen, sonst haben wir uns die Mühe ja umsonst gemacht“, beschied ihm der Berater. Produkte empfohlen hat er trotzdem - ein klarer Verstoß gegen die Absicht des Gesetzgebers.


Wissen Sie was Onepager und Termsheets sind?

Mitunter strotzen die Beratungsprotokolle auch von Fachwörtern, die kaum jemand versteht. „Anlage von Liquiditätsüberschüssen“, steht da, „Ansparen von Eigenmitteln für Investitionen“ oder „Ansparen von Tilgungsmitteln“. Ausgehändigt bekommen die Kunden „Onepager“ oder „Termsheets“. Einige Kunden verlangen von ihren Kunden, das Protokoll zu unterschreiben. Der Kunde muss aber nichts unterzeichen und sollte es auch nicht tun, weil es ihm im Streitfall als Zustimmung ausgelegt werden könnte.

Wie ein Beratungsprotokoll genau aussehen soll und Tipps für Kunden finden sich in der April-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und unter test.de/beratungsprotokolle.

Quelle: Stiftung Warentest
Foto: Pixelio / Fotograf: tom-higgins

Ausführliche Informationen und Beratung über Investmentfonds finden Sie auch im Internet. Ein besonderes Angebot finden Sie nachstehend.

Günstig Geld anlegen mit Investmentfonds

Wer sein Geld von Profis verwalten lassen möchte und unkompliziert investieren möchte wählt Investmentfonds. Dort werden verschiedene  Anlagen kombiniert, schon mit kleinen Summen kann von Börsen in allen Wachstumsregionen profitiert werden. Wie können Sie besonders günstig und unabhängig Investmentfonds erwerben? Bei Fondsvermittlung24.de erhalten Sie 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag von über 7.000 Investmentfonds!


Weitere Nachrichten über Banken

Wie lange werden Bankfilialen noch benötigt?

IMAGE Bundesweit schließen immer mehr Banken und Sparkassen Filialen, weil die Kunden bevorzugt digitale Zugangswege und Anwendungen nutzen. Das...

Weiterlesen ...

Achten Sie auf Sicherheit beim Online-Banking!

IMAGE Online Banking wird für immer mehr Deutsche zu einer Selbstverständlichkeit. Über ein Drittel der Deutschen (genau 36 %) nutzte bereits im...

Weiterlesen ...

Zu hohe Kontogebühren in Deutschland, ein Vergleich bringt es an den Tag

IMAGE Einem Bericht der Europäischen Kommission vom vergangenen September zufolge sind die Preisstrukturen von Girokonten sehr undurchsichtig, sodass es...

Weiterlesen ...