Die Landesbausparkassen vergrößern ihren Marktanteil

Die Landesbausparkassen vergrößern ihren MarktanteilDie Gruppe der zehn Landesbausparkassen (LBS) konnte im abgelaufenen Jahr ein wachsendes Neugeschäft registrieren. 1,32 Millionen Verträge bedeuten für 2010 ein deutliches Plus von 4,8 Prozent. Die Bausparsumme kletterte um 6,6 Prozent auf 34,6 Milliarden Euro. "Der Erfolg hat viele Väter: die verbesserten Wirtschaftsaussichten, das steigende Interesse an Wohneigentum, gerade auch als Altersvorsorge, sowie das Vertrauen in die attraktiven und soliden Bauspar-Produkte", so LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm. Mit einem Neuvertragsanteil von rund 40 Prozent hätten die Bausparkassen der Sparkassen ihre Marktführerschaft noch einmal um einen Prozentpunkt ausgebaut.

Wohn-Riester-Bausparverträge sind der Renner

Die Ende 2008 eingeführten LBS- Wohn-Riester-Bausparverträge legten im vergangenen Jahr bundesweit um über 40 Prozent zu und machen mittlerweile rund 15 Prozent des Neugeschäftsvolumens aus. "Bausparen ist im Urteil der Menschen der entscheidende Schlüssel für die beliebteste Altersvorsorgeform, die eigenen vier Wände", so Hamm. Das ausgeprägte Interesse an Wohneigentum habe den Wohn-Riester-Bausparverträgen Platz Zwei aller Riester-Anlageformen gesichert.



Die klare Ausrichtung der Bausparer am späteren Bau oder Immobilienkauf zeigen nach Auskunft von Hamm darüber hinaus folgende beiden Kennziffern: Die durchschnittliche Bausparsumme stieg bei der LBS-Gruppe 2010 noch einmal um 2 Prozent an, und zwar auf rund 26.300 Euro - zum Vergleich: in der ersten Hälfte des abgelaufenen Jahrzehnts betrug sie gerade einmal 20.000 Euro. Gleichzeitig erhöhten sich die Spareinlagen um 5,5 Prozent. "Hier kommt immer mehr Geld zusammen, das den Menschen in den nächsten Jahren bei der Finanzierung eigener vier Wände mit einem Bauspardarlehen sehr helfen wird", sagte Hamm.

Belebung des Wohnungsneubaus erwartet

Dass die Wohneigentumsbildung wieder deutlich bessere Zukunftsperspektiven hat, zeigt nach Einschätzung der Landesbausparkassen nicht nur die weiterhin wachsende Gebrauchtimmobiliennachfrage, sondern auch die allmähliche Belebung des Wohnungsneubaus im Laufe des vergangenen Jahres. Der LBS-Verbandsdirektor rechnet für das Jahr 2011 daher auch mit einer robusten Fortentwicklung des Bauspargeschäftes. "Jetzt die günstigen Zinsen für die Zukunft zu sichern, das ist bei den heutigen Zins- und Kapitalmarktaussichten ein guter Rat für jeden Anleger, der Risiken vermeiden will."

Die zehn Landesbausparkassen führten für ihre 9 Millionen Kunden am Jahresende 2010 insgesamt 10,9 Millionen Bausparverträge (minus 0,5 Prozent) über eine Bausparsumme von 264,6 Milliarden Euro (plus 2,1 Prozent). Die addierte Bilanzsumme der LBS-Gruppe stieg im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von 54,3 Milliarden Euro (plus 4,6 Prozent).

Quelle: Presseportal / Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen

Weitere Nachrichten über Bausparkassen

Mit dem Wohn-Riester den Bausparvertrag besparen, das nennt man Riester-Bausparvertrag

IMAGE Bisher musste man wählen, entweder für das eigene Haus sparen oder mit einem Riester-Vertrag nach dem Eigenheimrentengesetz für das Alter...

Weiterlesen ...

Deutliche Steigerung des Finanzierungsgeschäftes bei der Debeka Bausparkasse

IMAGE Die Debeka Bausparkasse konnte im Geschäftsjahr 2009 das Finanzierungsgeschäft deutlich steigern und den Vertragsbestand an Bausparverträgen...

Weiterlesen ...

Die Landesbausparkassen vergrößern ihren Marktanteil

IMAGE Die Gruppe der zehn Landesbausparkassen (LBS) konnte im abgelaufenen Jahr ein wachsendes Neugeschäft registrieren. 1,32 Millionen Verträge bedeuten...

Weiterlesen ...