Überlegungen bei der Finanzierung von Immobilen

Finanzierung von ImmobilenDer Kauf einer Immobilie sollte langfristig geplant werden. Nur wenige Banken finanzieren ein Haus oder eine Wohnung, wenn nicht genügend Eigenkapital vorhanden ist. Eine Faustformel sagt, dass ungefähr zehn Prozent des notwendigen Kapitals aus Eigenmitteln aufgebracht werden sollten. Selbst wenn das Geld vorhanden ist, gibt es noch einige Punkte zu bedenken. Eine gute Planung kann dabei helfen, viel Geld zu sparen. Aufgrund der langen Laufzeit von Immobilienkrediten wirken sich selbst geringe Unterschiede im Zinssatz stark aus.

Die passende Bank findenDie passende Bank finden

Zunächst geht es darum, die richtige Bank zu finden. Es ist nicht notwendig und in vielen Fällen auch nicht sinnvoll, nur eine Bank die Finanzierung übernehmen zu lassen. Besonders günstige Konditionen bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die Kreditsumme beträgt hier höchstens 100000 Euro. Eine gesamte Finanzierung der Immobilie ist damit zwar meist nicht möglich, aber der Kredit deckt einen großen Teil der notwendigen Summe ab. Der Restkredit kann entweder auf klassische Weise über eine Bank vor Ort oder über das Internet aufgenommen werden. Viele Menschen bevorzugen den Weg zur Hausbank. Die Beratung ist in vielen Fällen gut und der Berater ist unmittelbar erreichbar. Allerdings sind Kredite bei einer Hausbank teurer.

Bauherrn, die gerade einen Rohbau in Berlin, München, Stuttgart oder an einem anderen Ort planen, sollten auch die Möglichkeiten des Internets nicht vergessen. Immer mehr Kreditinstitute bieten dort ihre Dienste an. Die Konditionen sind günstiger, auch die Beratungsqualität ist in den meisten Fällen gut und der Kunde kann seinen Vertrag bequem von zu Hause abschließen. Allerdings gibt es im Internet einige schwarze Schafe. Diese zu entdecken ist nicht immer einfach. Vor dem Abschluss eines Vertrags im Internet sollte sich der Bauherr daher immer genau informieren.

Worauf der Kunde beim Abschluss eines Immobilienkredits achten sollte

Bei einem Immobilienkredit handelt es sich fast immer um ein sogenanntes Annuitätendarlehen. Der Kreditnehmer muss dabei den Betrag in festen Raten zurückzahlen. Die Raten sind zwar immer gleich, aber der Anteil an Zinsen und Tilgung ändert sich ständig.

Wichtig ist die Laufzeit des Kredits. Diese Beträgt meist fünf oder zehn Jahre. Selten gibt es auch Kredite, die 15 Jahre oder länger laufen. Falls gerade der Zinssatz sehr günstig ist, lohnt es sich, nach einer längerfristigen Bindung zu suchen. Dadurch sichert sich der Bauherr die günstigen Zinsen. Ist das Zinsniveau aktuell sehr hoch, sind kurzfristige Finanzierungen besser. Längerfristige Kredite sind meist ein wenig teurer.

Auch mit einem Kredit von der Bank kann man normalerweise nicht den gesamten Betrag innerhalb einer Laufzeit zurückzahlen. Der Kunde sollte sich schon beim Abschluss Gedanken über die Anschlussfinanzierung machen. Bleibt das Kreditniveau gleich oder geht sogar zurück, kommt es zu keinen Problemen. Die Finanzierung läuft dann wie bisher oder sogar zu besseren Konditionen weiter. Anders sieht es aus, wenn das Niveau ansteigt. In diesem Fall muss der Bauherr plötzlich eine deutlich höhere Belastung verkraften. Darauf sollte er sich vorbereiten. Das geschieht am besten dadurch, dass er während von Anfang an Summen anspart, um am Ende der Laufzeit eine größere Summe zu tilgen. Manche schließen gleichzeitig auch einen Bausparvertrag ab, um am Ende der Laufzeit das Geld zur Verfügung zu haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind Sondertilgungen. Diese verteuern zwar den Kredit, sind aber von großem Vorteil. Wenn der Bauherr einen größeren Betrag zur Verfügung, hat, kann er damit einen Teil seines Kredits abbezahlen. Bei den derzeitigen Zinsen lohnt sich das in den meisten Fällen.

Fazit

Bei der Finanzierung eines Hausbaus muss der Bauherr viele Dinge bedenken. Auf gar keinen Fall darf er die Finanzierung auf die leichte Schulter nehmen. Er muss sich darüber im Klaren sein, dass er den Kredit viele Jahre zurückzahlen muss. Wer die hier genannten Punkte gründlich gegeneinander abwägt, erlebt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit keine Überraschungen.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR
Foto: Pixabay / CCO Public Domain

Weitere Nachrichten zur Immobilienfinanzierung

Mögliche Auswirkungen des Brexit auf Immobilienfinanzierungen

IMAGE Niedrige Zinsen freuen den Häuslebauer und ärgern den Sparer. Am 23. Juni 2016 hat das Vereinigte Königreich den EU-Austritt beschlossen und...

Weiterlesen ...

Die Finanzkrise hat auch einen Vorteil – die Zinsen für Baufinanzierungen sinken!

Die EZB hat die Leitzinsen gesenkt, dadurch erreichen die Zinsen für eine Baufinanzierung den niedrigsten Stand seit über 3 Jahren und nähern sich...

Weiterlesen ...

Überlegungen bei der Finanzierung von Immobilen

IMAGE Der Kauf einer Immobilie sollte langfristig geplant werden. Nur wenige Banken finanzieren ein Haus oder eine Wohnung, wenn nicht genügend...

Weiterlesen ...