• Start

News

Private Anleger können über Crowdinvesting in eine Büroimmobilie bereits ab 500 Euro investieren

crowdinvestingAm Technologie-Standort Erlangen kann deutschlandweit erstmals über Crowdinvesting in eine Büroimmobilie investiert werden: In Erlangen-Tennenlohe startet in Kürze der Bau eines modernen Bürogebäudes "TechPark E17" mit insgesamt 9.900 qm Mietfläche. Finanziert wird das Projekt u.a. mit Hilfe der Crowdinvesting-Plattform zinsbaustein.de, über die sich Privatanleger mit Investitionen ab 500 Euro an der Finanzierung des Bürogebäudes beteiligen können.

Weiterlesen

Wohin mit dem Geld – Ist eine Geldanlage in Oldtimer sinnvoll?

oldtimerLiebhaber historischer Fahrzeuge dürfen sich auf das nächste Jahr freuen. Dann wird China die Importbeschränkungen für Oldtimer aufheben. Das könnte die ohnehin schon stark gestiegenen Preise für „Garagengold“ weiter anfeuern. Auch mit Gemälden, Design-Objekten und anderen Kunstgegenständen werden Milliarden umgesetzt. Die Preise für Top-Uhren Schweizer Provenienz sind in den vergangenen Jahren explodiert, doch eine „Blase“ ist im Vintage-Markt nicht festzustellen.

Weiterlesen

Gute Unternehmensbonität auch bei besten Finanzierungsbedingungen nicht vernachlässigen

kfw logoDie Wirtschafts- und Finanzkrise von 2008/2009 war für den deutschen Mittelstand ein Stresstest, der mit einer Verschlechterung der Zahlungsfähigkeit einiger Unternehmen einherging. Fast acht Jahre später haben die kleinen und mittleren Unternehmen Deutschlands ihre Bonität wieder sichtbar verbessert und sind deutlich widerstandsfähiger gegenüber neuen Krisen. Das belegt eine aktuelle repräsentative Studie von KfW Research und Creditreform.

Weiterlesen

TARGO Factoring und TARGO Leasing neu auf dem Markt

capital factoringNach Übernahme von GE Receivable Finance (Factoring) und GE Equipment Finance (Leasing) in Deutschland und Frankreich plant die französische Bankengruppe Crédit Mutuel, die deutschen Gesellschaften in die TARGOBANK Unternehmensgruppe zu integrieren.

Weiterlesen

Auch die Anlage in Gold ist wahrhaftig nicht frei von Risiken

anlageGold ist für viele Investoren ein zusätzliches Diversifikationsinstrument. Insbesondere die negative Korrelation zu wichtigen Anlageklassen kann in ausgewogenen Portfolien eine wichtige Rolle spielen. Auch gilt Gold als ultimative Reserve gegen den Währungs-Crash. Doch eines ist Gold auf keinen Fall: frei von Risiken. Die Anlageexperten der Luxemburger Fondsplattform Moventum haben die Volatilität von Gold, deutschen Staatsanleihen, DAX und MSCI World miteinander verglichen. „Auf Sicht von zehn Jahren liegt die Volatilität von Gold mit 19,1 Prozent nur unwesentlich unterhalb dem Wert des DAX, schwankt aber weitaus mehr als deutsche Staatsanleihen, die zwischen dem 1.7.2006 und dem 30.6. 2016 mit 4,4 Prozent die im Vergleich geringste Volatilität aufwiesen“, erklärt Sascha Werner, Analyst von Moventum.

Weiterlesen

Höhere Dispozinsen bei niedrigen Kontogebühren

PremiumkontenBis zu 13,75 Prozent hohe Dispozinsen fanden die Finanzexperten der Stiftung Warentest bei einer Erhebung der Überziehungszinsen von allen 1.424 deutschen Banken und Sparkassen. Im Durchschnitt sind die Dispozinsen im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozentpunkte gefallen und liegen jetzt bei rund 10 Prozent. Die niedrigeren Dispozinsen gibt es aber häufig nur bei Kontomodellen, die einen hohen Kontoführungspreis haben.

Weiterlesen

Deutsche wollen mehrheitlich nicht mit dem Smartphone bezahlen

smartphone bezahlenDeutsche Verbraucher bleiben skeptisch, wenn es um mobiles Bezahlen geht. So wollen 66 % der Deutschen auch in Zukunft auf ihr Smartphone an der Kasse verzichten. Das ist eine der Erkenntnisse aus einer repräsentativen Befragung der ING-DiBa, bei der Konsumenten in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA zum Thema Mobile Banking und zu ihren Zahlungsgewohnheiten befragt wurden.

Weiterlesen

Negativtrend bei Schwellenländeraktien hat sich umgekehrt

fidelitySeit 2011 haben sich Aktien aus Schwellenländern deutlich schwächer entwickelt als ihre Pendants aus Industrieländern. Zuletzt hat sich der Negativtrend bei Schwellenländeraktien aber umgekehrt, seit Januar haben sie 12 Prozent besser abgeschnitten als Aktien aus Industrieländern. Attraktive Bewertungen, wieder Tritt fassende Volkswirtschaften, die Ölpreiserholung und weltweit niedrige Renditen stützen die Aussichten.

Weiterlesen