VR Leasing hofft auf gesamtwirtschaftliche Erholung

VR Leasing hofft auf gesamtwirtschaftliche ErholungDie VR LEASING hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr gut behauptet. Mit einem Neugeschäftsvolumen von 2,24 Milliarden Euro im Inland konnte das Unternehmen annähernd das Niveau des Vorjahres halten (2008: 2,32 Milliarden Euro). Jedoch prägen die Folgen der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise auch die Geschäfte des Eschborner Finanzdienstleisters. Aufgrund seiner Nähe zum Mittelstand verzeichnete das Unternehmen 2009 mit -18,8 Millionen Euro erwartungsgemäß ein negatives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT). 2008 hatte das EGT 19,2 Millionen Euro betragen. So nahmen etwa die Kreditausfälle und, in Folge dessen, die Risikokosten deutlich zu. Trotz dieser Entwicklung stieg der Substanzwert auf 700,9 Millionen Euro (2008: 674,5 Millionen Euro).

Mit Blick auf das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erklärt der Vorstandsvorsitzende der VR-LEASING AG, Reinhard Gödel: "Natürlich ist das ein Ergebnis, das uns wehtut. Aber nach dem herben Konjunktureinbruch in Folge der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise haben wir alle erkennbaren Risiken im Jahresabschluss 2009 verarbeitet. Das Ziel, unsere Substanz für zukünftige Jahre zu stärken, haben wir erreicht. Für das laufende Geschäftsjahr sind wir verhalten optimistisch, dank der von uns eingeleiteten Maßnahmen. So setzen wir voll auf die Volksbanken Raiffeisenbanken, die eine tragende Säule unseres Geschäftsmodells sind und uns zu einem respektablen Neugeschäft verholfen haben. Außerdem sind wir optimistisch, dass 2010 gesamtwirtschaftlich wieder mehr investiert wird."


Nachfrage für Leasing von Fahrzeugen und Immobilien verbessert

Mit ihrem weitgehend stabilen Neugeschäftsvolumen von 2,24 Milliarden Euro in der Absatz- und Investitionsfinanzierung (Leasing, Mietkauf und Investitionskredit) schneidet die VR LEASING deutlich besser ab als der Markt. Das Minus betrug lediglich 3,4 Prozent. Mit 877,3 Millionen Euro verbesserte sich das Segment Fahrzeuge (2008: 812,7 Millionen Euro). Schlechter lief es bei der Finanzierung von Investitionsgütern mit 692,3 Millionen Euro (2008: 860,4 Millionen Euro). Positiv entwickelten sich Immobilien - auf nun 253,4 Millionen Euro (2008: 238,5 Millionen Euro). Im Ausland reduzierte sich das Neugeschäft um 46,1 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro (2008: 2,31 Milliarden Euro). Die Zahl der im In- und Ausland abgeschlossenen Neuverträge ging 2009 um 18,6 Prozent auf 126.887 Stück zurück (2008: 155.817 Stück). Der generierte Factoringumsatz der VR FACTOREM war mit 1,83 Milliarden Euro leicht rückläufig (2008: 1,88 Milliarden Euro), ein Minus von 2,9 Prozent. Demgegenüber verbesserte sich der Umsatz der Zentralregulierung der VR DISKONTBANK um 4,7 Prozent auf 6,88 Milliarden Euro (2008: 6,57 Milliarden Euro).

Zwei Drittel aller Leasingverträge wurden vom Finanzverbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken akquiriert

"FinanzVerbund first" Insgesamt vermittelten die Volksbanken Raiffeisenbanken im abgelaufenen Geschäftsjahr Verträge mit einem Volumen von rund 1,5 Milliarden Euro - ein leichter Rückgang um 0,6 Prozent. "Unsere Devise lautet 'FinanzVerbund first'", betont Reinhard Gödel. Er macht deutlich: "Rund zwei Drittel unserer Neugeschäfte im Inland gingen 2009 auf das Konto der Vermittlungstätigkeit unserer Partnerbanken vor Ort." Dank ihrer festen Verwurzelung im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken steht die VR LEASING auch in punkto Refinanzierung stabil und sicher da. Liquiditätsengpässe, die zahlreichen Wettbewerbern das Leben erschwerten, seien bei der VR LEASING kein Thema, unterstreicht Reinhard Gödel. Und weiter: "Unser an den Mittelstand gerichteter Kernsatz: 'Wir finanzieren, was Sie unternehmen', gilt. Im Jahr 2010 ist vor allem Liquidität gefragt. Mit intelligenten Finanzierungsalternativen helfen wir kleinen und mittleren Unternehmen, in neue Maschinen und Anlagen, Flottenfahrzeuge oder auch Klimaschutz zu investieren." Allein im Segment Energie & Umwelt wurden 2009 Verträge mit einem Volumen von rund 75 Millionen Euro realisiert, mehr als 80 Prozent davon über die Partnerbanken vor Ort. Die erfolgreiche Kooperation mit der Landwirtschaftlichen Rentenbank ermöglicht Leasing mit Förderung für Kunden aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Mit Achtsamkeit durch die Krise

Traditionell ist die VR LEASING breit positioniert, der Fokus liegt auf dem kleinvolumigen Standardmengengeschäft. Mit der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise nahm die Zahl schadhafter Verträge bei den Mobilien (Inland) im vergangenen Geschäftsjahr um 39 Prozent zu. Eine achtsame Risikopolitik ist daher wichtiger denn je. "Weil 2010 in einigen Branchen weiterhin große Insolvenz- und Ausfallrisiken drohen, tätigen wir Neugeschäft nicht um jeden Preis", stellt Reinhard Gödel klar. "Wir haben die Objektrisiken neu bewertet und achten noch mehr auf die Bonitäten." Große Beachtung erfährt das standardisierte Onlinegeschäft, dessen Anteil weiter steigen soll. Mit Hilfe der internetbasierten Anwendungen wurde 2009 ein Neugeschäft in Höhe von 685,6 Millionen Euro realisiert, eine Steigerung um 52 Prozent. Überdies werden durch die Anbindung der Volksbanken Raiffeisenbanken an den VR-LeasyOnline-Scorer Kreditanfragen automatisch und schnell, sicher und transparent entschieden.

VR LEASING auch präsent in Mittel- und Osteuropa

Die VR LEASING unterhält in den mittel- und osteuropäischen Ländern (MOE) gemeinsam mit der Wiener VB Leasing International (VBLI) acht Beteiligungsgesellschaften. "Die aktuellen, in Deutschland auftretenden Branchenprobleme finden wir auch in den MOE-Staaten vor", erklärt Reinhard Gödel. "Entsprechend der verschärften Objekt- und Bonitätsanforderungen im Ausland machen wir dort derzeit bewusst weniger Neugeschäft", sagt Reinhard Gödel, "zugleich sind wir mit Blick auf unsere im Ausland erzielten Erträge zufrieden. Das Ausland hat insgesamt mit einem positiven Ergebnis abgeschnitten." Der verhaltene Optimismus ruht auch auf den in Mittel- und Osteuropa langfristig bestehenden Wachstumsperspektiven.

Offensive Drittvermarktung

Betont offensiv betreibt die VR LEASING die Vermarktung der Leasingrückläufer. "Die niedrigeren Vermarktungserlöse am Ende der Wertschöpfungskette haben uns dazu veranlasst, eine neue internetbasierte Gebrauchtwagenplattform zu errichten", erklärt Reinhard Gödel und verdeutlicht: "Auf dem Portal werden ständig zwischen 500 und 600 Leasingrückläufer vorgehalten. Per Mausklick haben die mit uns kooperierenden Autohäuser einfachen Zugriff auf hochwertige Gebrauchtfahrzeuge - eine Art zusätzlicher Marktplatz." Außerdem wurden die Restwerte nach unten angepasst. Reinhard Gödel: "Auch in einer solchen Maßnahme zeigt sich unternehmerische Verantwortung. Und weil wir verantwortungsvoll durch die Krise gehen, steht die VR LEASING sicher und solide da." Dies bestätige auch das zum wiederholten Male ausgesprochene Rating von "A mit stabilem Ausblick".

Quelle: VR LEASING AG

Weitere Nachrichten zum Leasing + Factoring Kreditkarten

VR Leasing hofft auf gesamtwirtschaftliche Erholung

IMAGE Die VR LEASING hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr gut behauptet. Mit einem Neugeschäftsvolumen von 2,24 Milliarden Euro im Inland konnte das...

Weiterlesen ...

Factoring - die Zahlungsalternative für den Mittelstand

IMAGE Sind Sie Leiter eines mittelständigen Unternehmens und verkaufen Waren an Privatpersonen oder an ein anderes Unternehmen? Dann sind Sie sicher...

Weiterlesen ...

Dynamisch reagieren und Risiken minimieren mit Factoring

IMAGE Bei einer Vielzahl deutscher Mittelständler stehen seit Anfang 2010 die Unternehmenskonzepte auf dem Prüfstand, um sich für die Zukunft nach der...

Weiterlesen ...